AG Neue Formen der Nutzungsmischung und der sozialen Quartiersentwicklung

Wie gelingen nachhaltige, gemischt genutzte Quartiere mit hoher Lebensqualität? Wodurch zeichnen sie sich aus? Lassen sich Kriterien entwickeln, um diese Qualitäten tatsächlich zu messen? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Planung neuer Quartiere und für Quartiersentwicklungen im Bestand?

Ziel der AG ist die Projektberatung anhand der Entwicklung einer Bewertungsmatrix für Quartiere. Dafür haben sich vier Arbeitskreise gebildet. Sie nähern sich Themen und Fragestellungen mit unterschiedlichen Methoden: Im Arbeitskreis »Quartiersmatrix« werden Merkmale erfolgreicher Quartiere identifizieren und sie in einem Bewertungsschema messbar gemacht. Sie können so für künftige Vorhaben angewendet werden und dadurch die Planungssicherheit verstärken. Der Arbeitskreis »Recherche Wissen« bildet durch das Sammeln und Auswerten von wissenschaftlichen Erkenntnissen den theoretischen Überbau zur Matrix. Der Arbeitskreis »Best Practice« analysiert beispielhafte Quartiere und ermitteln deren Erfolgsfaktoren. Mit dem Arbeitskreis »Kommunikation-Mentoring« möchten die AG die Vernetzung zu und zwischen den unterschiedlichen Akteuren der sozialen und funktionalen Quartiersentwicklung stärken und die Öffentlichkeit in den Diskurs mit einbeziehen.

Vernetzen

Zum Arbeitsbereich der AG »Neue Formen der Nutzungsmischung und der sozialen Quartiersentwicklung« auf der [21]Zone.

Dieser Bereich ist nur für angemeldete Nutzer der [21]Zone zugänglich. 

teilen

Logo IBA27