AG Smart City –Digitalisierung, Ethik und Beteiligung

Mit der Digitalisierung von Städten und Quartieren verbinden sich wirtschaftliche, mobilitätsbezogene, energetische und ökologische Hoffnungen. Die AG befasst sich mit den sozialen, ethischen und politischen Risiken der Digitalisierung aus zivilgesellschaftlicher und beteiligungsorientierter Sicht.

Ziele:

  • die digitale Stadt selbstbewusst mitgestalten
  • Zukunfts-Gespräche in den Quartieren initiieren
  • sozialdigitale Kompetenzen der Bürger fördern
  • ein Leitbild für die humane Smart City und Quartiere 4.0 entwickeln
  • konkrete Smart City-Projekte mit einem ethischen Diskurs begleiten

Start der AG war im Juni 2019. In einem Vortrag gab  Frau Prof. Kropp einem Überblick über die »Cyborg-Öffentlichkeit der Smart City«.

Das zweites AG-Treffen fand im Juli 2019 statt. Themen waren das Projekt ›i_city‹ der Stuttgarter Hochschule für Technik und das Projekt ›luftdaten.info‹. Die AG tauschte sich auch über zentrale AG-Themenaspekte aus.

Die nächste Schritt ist die Kontaktaufnahme mit der EnBW zwecks des geplanten smarten Quartiers »Der neue Stöckach«. Außerdem soll die Stadt Stuttgart dazu befragt werden, welches Smart City-Konzept sie verfolgt und welche Rolle darin ethische Überlegungen spielen.

Vernetzen

Zum Arbeitsbereich der AG »Smart City – Digitalisierung, Ethik und Beteiligung« auf der [21]Zone.

Dieser Bereich ist nur für angemeldete Nutzer der [21]Zone zugänglich. 

teilen

Logo IBA27