AG Wohnen im Umbruch und Wandel

Wie können die wohnungspolitischen Diskussionen wieder zukunftsweisende Kraft gewinnen und sinnstiftend für Innovationen im Wohnen im Sinne neuer Gemeinschaftlichkeit wirken?

Die AG Wohnen im Umbruch und Wandel beschäftigt sich mit neuen Bauträgerformen, Genossenschaften und Gemeinschaftsprojekten. Sie begleitet die Debatten um eine Bodenreform-Offensive, »neue Gemeinnützigkeit« oder auch das wiedererstarkende Interesse für »Commons« und Gemeingüter und beobachtet damit den Prozess der kollektiven Neubestimmung von Gemeinwohl im Wohnungsbau.

In ihren bisherigen Arbeitstreffen hat die AG sich mit zahlreichen Initiativen zu gemeinschaftlichen Wohnprojekten vernetzt und ausgetauscht, bspw. der »Bürgerstiftung Communia« aus Metzingen, dem »WohnquartierPlus« Stuttgart-Rot, einem Projekt der Baugenossenschaft Neues Heim, oder der Genossenschaftsinitiative »Neustart Tübingen«. 

Die AG bietet ihr Wissen aus dem wissenschaftlichen Bereich, aber auch aus langjährigen Praxiserfahrung an, um Projekte mit einem kritischen Austausch zu begleiten und gemeinschaftsorientierte Vorhaben der IBA mit der vorhandenen Expertise zu unterstützen.

Vernetzen

Zum Arbeitsbereich der AG »Wohnen im Umbruch und Wandel« auf der [21]Zone.

Dieser Bereich ist nur für angemeldete Nutzer der [21]Zone zugänglich. 

Logo IBA27