Neckarinsel

»Von der Lücke im Fluss zum urbanen Inselparadies«

Der Neckar bietet der Stadt Stuttgart das Potenzial, trotz extremer Klimaveränderungen, langfristig lebenswerte Stadträume zu entwickeln. Die Pläne zur Entwicklung des Neckarufers im Rahmen des Masterplans »Erlebnisraum Neckar« werden in der Öffentlichkeit bereits diskutiert und teilweise realisiert. Die Realisierung des Masterplans und seiner Einzelprojekte werden jedoch noch viele Jahre dauern und ist abhängig von der Entwicklung der oftmals privatisierten oder vom Verkehr dominierten
Ufer-Areale. Bei genauerer Betrachtung wird aber auch deutlich, dass in diesem engen Stadtraum viele Lücken gefunden werden können. Diese Orte bieten Angriffspunkte und ermöglichen kurzfristig umsetzbare Interventionen am Neckarufer.

Besonders das Neckarknie ist einer der spannendsten, aber auch dichtesten und unübersichtlichsten Orte Stuttgarts. Hier prallen Geschichte, Kultur, Freizeit, Infrastruktur und Stadtteile aufeinander, die zugleich jedoch für die Stuttgarterinnen und Stuttgarter gedanklich wie räumlich getrennt sind. An dieser Schnittstelle liegt die Mittelmole Bad Cannstatt – die Neckarinsel. Diese Insel bietet alles, was lebenswerter öffentlicher Raum braucht: Freiraum, Grün und Wasser. Durch ihre zentrale Lage direkt an der U-Bahn Station »Mercedesstraße«, die bereits vorhandene Begrünung und durch den direkten Zugang zum Neckar, stellt dieser Ort die idealen Voraussetzungen für ein Inselparadies mitten in Stuttgart dar. Momentan wird das Areal der Insel jedoch ausschließlich für den Schleusen- und
Wehrbetrieb genutzt und ist nicht öffentlich zugänglich. Die Neckarinsel ist eine Lücke – wir wollen sie aktivieren!

Gemeinsam mit Interessierten möchten wir hier einen öffentlichen Ort der Naherholung und des Austauschs fördern. Durch gezielte Aktionen rund um und auf der Insel soll ein Prozess entstehen, der eine neue, kurzfristige und temporäre Nutzung der Insel und des angrenzenden Raumes am Fluss
schafft. Im Vordergrund steht für uns, die Insel zugänglich zu machen und dort einen öffentlichen Raum zu schaffen, der frei und ohne wirtschaftliche Zwänge einen Ort des Miteinanders und des Austauschs am Wasser bietet.

An diesem Prozess wollen wir die Bürgerinnen und Bürger Stuttgarts und die am Neckar aktiven Initiativen beteiligen und mit digitalen wie analogen Formaten einbinden. Zugleich soll aber auch ein intensiver Austausch mit allen Beteiligten in planerischen wie politischen Instanzen gestartet werden, um mögliche Zugänglichkeit und Verantwortung auszuloten. In Kooperation zwischen Zivilgesellschaft, der Politik und der Verwaltung müssen folgende Fragen erörtert werden: Wie kann die Insel zugänglich gemacht werden? Wie wollen wir sie nutzen? Wer übernimmt die Verantwortung? Wie können wir alle Interessen vereinen?

Als gemeinnütziger Verein Stadtlücken engagieren wir uns seit 2016 im öffentlichen Raum in Stuttgart, finden Lücken und machen diese gemeinsam mit Interessierten der Öffentlichkeit zugänglich. Unser Ziel
ist es dabei nicht vorrangig die Lücken zu bespielen, sondern vielmehr Ermöglichungsräume für Eigeninitiative zu kreieren. Zum gemeinsamen Gestalten einer lebenswerten Stadt Stuttgart. Dazu gehören beispielsweise auch die Projekte »St. Maria als«, der »Österreichische Platz« und das »Amt für öffentlichen Raum«.

Kontakt

Stadtlücken e.V.
Christine von Raven
neckarinsel@stadtluecken.de

Mehr Informationen

http://www.stadtluecken.de/
https://www.facebook.com/neckarinsel/
https://www.instagram.com/neckarinsel_stuttgart/

Downloads

teilen

Logo IBA27