Wahrnehmung / Verhalten / Befinden im architektonischen Raum

Architekturforschung für den Bau einer nutzerorientierten StadtRegion Stuttgart

Das Freie Institut für Raumwahrnehmungsforschung in der Architektur (FIRA) untersucht mit dem Vorhaben »Raum als 3. Pädagoge?« die Lichtwirkung in Gruppenräumen auf das Bewegungs- und Gruppenverhalten von Kindern. Das FIRA kooperiert für die Untersuchung mit dem Kindergarten Wernhalde in Stuttgart. Grundannahme ist, dass die Lichtintensität im Gruppenraum und die Illumination einzelner Bereiche, je nach definierter pädagogischer Situation, sich auf das Gruppenverhalten im Raum auswirkt. Durch fotografische Datenerhebung und Auswertung des Gruppenverhaltens im Raum werden Erkenntnisse über die Wirkung unterschiedlicher Lichtszenarien gewonnen. In einem zweiten Schritt dienen sie als Grundlage für die Umgestaltung der Decke. Nach dem Deckenumbau wird die Messung wiederholt und die Ergebnisse verglichen. So werden Theorie und Praxis der Architektur verschränkt. Übergeordnetes Ziel des FIRA ist es, räumliche Konstellationen gestalten zu können, welche auf einer gesicherten empirischen Basis die Mensch-Raum-Relation im Gestaltungsprozess mitdenken.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen könnten Projekte und Vorhaben der IBA beratend begleitet werden und aus den Ergebnissen Gestaltungsrichtlinien definiert, simuliert und auf ihre nutzerorientierte Wirkung hin überprüft werden.

Kontakt

FIRA Freies Institut für Raumwahrnehmungsforschung in der Architektur
Dr. Jens Heißler
Blütenstraße 2a
70599 Stuttgart
jensheissler@stw.de

teilen

Logo IBA27