18.03.21
Bürgerbeteiligung

Neuer Stöckach: Beteiligungssalon

Wie geht es am neuen Stöckach weiter?

Bis der eigentliche Bau des Quartiers »Der neue Stöckach« starten kann, müssen viele Räder ineinandergreifen. Seit der Preisgerichtssitzung des Realisierungswettbewerbes Ende 2019 ist viel passiert: So wurde der Siegerentwurf verfeinert, zahlreiche Gutachten in Auftrag gegeben und gemeinsam mit Expertinnen der EnBW, Vertreterder Stadt Stuttgart und der IBA’27 die Planungen für den Rahmenplan weiter vorangebracht. Der Rahmenplan bildet die wesentliche Grundlage für den Bebauungsplan und den notwendigen Baubeschluss. Die Planungen sollen im Frühjahr 2021 den politischen Gremien und anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Beteiligungssalon am 18. März 2021

Bis es soweit ist, will die EnBW in einem Auftaktgespräch, dem virtuellen Beteiligungssalon, die bisherige Partizipation Revue passieren lassen und einen Ausblick auf das Jahr 2021 geben. So gibt es Neuigkeiten im Bereich des Beteiligungsformats: Ganz bewusst bietet die EnBW künftig verschiedene Arten des Miteinanders an. Kristina Oldenburg von Kokonsult, die seit 2020 als externe Expertin den Partizipationsprozess begleitet, und Verena Gehrmann-Linnerth vom Projektteam der EnBW stellen die einzelnen Bereiche vor. Unter dem Motto „zusammen nachdenken & reflektieren“ möchten die EnBW von den Teilnehmenden wissen, welche Themen sie besonders interessieren, damit diese in die Gestaltung der Beteiligungsangebote einfließen können.
Einen spannenden Einblick in die Arbeit der IBA’27 gibt Intendant Andreas Hofer. Er erläutert das Ziel der Internationalen Bauausstellung 2027 in der Region Stuttgart (IBA’27) und macht Lust auf das Präsentationsjahr 2027.

Termin

Beteiligungssalon
zusammen nachdenken & reflektieren
18. März 2021, 18:30 – 20:00 Uhr (virtuell)
Anmeldung

teilen

Logo IBA27