12.02.24

Modellkommunen für 3D-Projekt gesucht

Das Projekt »Smart Villages« konzentriert sich aktuell auf die Übernahme von Architekturmodellen (BIM) in die 3D-Webanwendung des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL). Die leicht zugängliche 3D-Webanwendung visualisiert diese Architekturmodelle vor den 3D- Bestandsgebäuden der Umgebung und weiteren amtlichen Fachdaten (z.B. digitales Geländemodell, Orthofotos).

Das LGL sucht aktuell Modellkommunen, die Architekturmodelle (BIM) zur Verfügung stellen können und am Projekt teilnehmen möchten. Das können beispielsweise auch Kommunen mit Projekten und Vorhaben im Kontext der IBA’27 sein.

Die 3D-Webanwendung wird den teilnehmenden Kommunen vom LGL kostenlos bereitgestellt. Sie bietet die Möglichkeit, Mehrwerte für die Bürgerbeteiligung zu schaffen, kann aber auch ausschließlich intern genutzt werden. Für die teilnehmenden Modellkommunen entstehen keine externen Kosten. Die Kommunen benötigen keine eigene 3D-Infrastruktur oder Datenmanagement-Kompetenz.

Was ist Smart Villages?

Um die Digitalisierung in kleinen und mittleren Kommunen zu fördern, hat das Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg (MLW) im Rahmen der Digitalisierungsstrategie digital.LÄND das Projekt »Smart Villages« ins Leben gerufen. Gemeinsam mit der Hochschule für Technik Stuttgart (HfT) hat das LGL eine 3D-Webanwendung entwickelt, die für Modellprojekte aus der öffentlichen Verwaltung zur Verfügung gestellt wird. So können eigene Bauvorhaben in einer 3D-Karte visualisiert werden. Im Mittelpunkt steht die bürgerfreundliche Visualisierung von Architekturmodellen. Das Projekt ist so praxisnah wie möglich auf die speziellen Bedürfnisse kleiner und mittlerer Kommunen ausgerichtet.

Interessierte Kommunen können sich bei folgender Adresse melden: smart.villages@lgl.bwl.de

Mehr Informationen

Blog IBA’27

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Logo IBA27