16.04.20
Vortrag beim IBA’27-Plenum #4

Der Neckar braucht mehr Raum

Der Neckar ist das verbindende Band der Stadtregion Stuttgart. Auf rund 90 Kilometern zieht er sich von Neckartenzlingen im Süden bis nach Kirchheim am Neckar im Norden. Im engen Neckartal bleibt jedoch wenig Platz für den Fluss. An vielen Stellen sind die Uferzonen durch Industriegebäude sowie Straßen verbaut. Der Neckar ist primär eine Schifffahrtsstraße, für Mensch und Natur bleibt wenig Raum.

Für Johann Senner, Landschaftsarchitekt und Büroinhaber von Planstatt Senner, sind das entscheidende Gründe, warum der Neckar als wichtige blaue und grüne Infrastruktur der Region schwer angeschlagen ist. Der Neckar und seine Nebenflüsse können ihrer ökologischen, kulturellen und historischen Bedeutung nicht mehr gerecht werden. »Der Neckar braucht ein Selbstverständnis«, forderte Senner in seinem Vortrag beim vierten IBA’27-Plenum in Nürtingen im November 2019. Der Umgang mit dem Fluss müsse sich verändern. Er brauche mehr Platz und sollte revitalisiert werden, damit er wieder zu einem wertvollen Lebensraum der Region wird. Außerdem werden genügen Retentionsräume benötigt, die bei Hochwasser überflutet werden können und dadurch den Wasserstand im Fluss absenken.

Welche Strategien Senner für Neuentdeckung und Umbau des Neckars als erfolgversprechend bewertet, ist im Video seines Vortrages zu sehen.

IBA’27-Plenum #5: Der Fluss gehört allen

Der Neckar steht beim nächsten Plenum, das am 07.05.20 digital stattfindet, im Mittelpunkt. Mehr zum Plenum #5

teilen

Logo IBA27