Der neue Stöckach

Das freiwerdende Werksgelände der EnBW am Stöckach im Stuttgarter Osten bietet vielfältiges Potenzial für ein neues integriertes Quartier: Es ist von einer dichten Blockrandbebauung umgeben, liegt in direkter Nähe zu zwei großen Parks und hat eine gute Anbindung an den Nahverkehr. Auf rund 60.000 Quadratmeter Wohnfläche sollen rund 800 Wohnungen entstehen, verbunden mit Angeboten für soziales Miteinander, Freizeit, Nahversorgung, Gesundheit und Mobilität. Die Vision ist, ein lebendiges, dichtes Gefüge zu schaffen mit Wohnen für alle Gesellschaftsschichten in sozialer Durchmischung und verbunden mit innovativen Arbeitswelten in einem autofreien Quartier. Im Fokus des Projekts stehen zudem Beiträge für ressourcenschonendes Bauen, innovative Nutzungskonzepte sowie Fragen zur Energieautonomie und Digitalisierung. Grundlage für die Umsetzung ist der Entwurf des internationalen Netzwerkbüros tong+ aus Frankfurt a.M. / Hanoi und Hannes Hörr Landschaftsarchitekten aus Remseck, das den unter Beteiligung der IBA’27 durchgeführten Wettbewerb für sich entschieden hat.

Im April 2022 hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik (STA) der Stadt Stuttgart den Rahmenplan für den neuen Stöckach beschlossen. In den nächsten Monaten wird nun der Bebauungsplan erarbeitet. Parallel dazu laufen die Vorbereitungen für den Rückbau und den eigentlichen Bau.

Für die ersten zwei Hochbauabschnitten hat eine Jury sich für zwei Architekturbüros entschieden. Vertreter:innen der Stadt Stuttgart, der IBA’27, Expert:innen für Wohnungsbau und der EnBW sowie zwei Bürgervertreter:innen bildeten die Jury. Das Stuttgarter Architektenbüro asp und die ARGE Sauerbruch Hutton und Drees & Sommer aus Berlin realisieren bis 2027 den Gebäudekomplex A und das Gebäude E. Entlang der Hackstraße bilden sie künftig das Tor zum neuen Stöckach.

Überblick

Ort:Stuttgart-Ost
Größe:4,2 ha, ca. 800 Wohneinheiten
Ablauf:Städtebauwettbewerb 2019 entschieden, geplante Fertigstellung 2026
Städtebaulicher Entwurf:tong+ (Frankfurt a.M. / Hanoi) / Hannes Hörr (Remseck)
Projektträgerin:EnBW AG

Kontakt

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Verena Gehrmann-Linnerth
v.gehrmann-linnerth@enbw.com
Marco Geis
m.geis@enbw.com

Weitere Informationen

Logo IBA27