Leonhardsvorstadt / Züblinareal

Das Bohnenviertel und das Leonhardsviertel sind zusammen das älteste Stadterweiterungsgebiet Stuttgarts mit großem Anteil an historischer Bausubstanz. Beide Viertel haben nach dem Zweiten Weltkrieg unterschiedliche Entwicklungen genommen. Mit der IBA’27 sollen sie wieder zur Leonhardsvorstadt zusammengeführt werden.

Das IBA’27-Projekt umfasst die Neubebauung des Areals des heutigen Züblin-Parkhauses. Das Gelände ist die Schlüsselstelle und das Zentrum des Quartiers. Seine Entwicklung muss mit Planungen im Umfeld abgestimmt werden: Das Areal des Breuninger-Parkhaus wird ebenfalls neu geordnet. Hier soll unter anderem ein Film- und Medienhaus entstehen. Zudem soll die Verkehrsschneise der B14 neu gestaltet werden. Der Gewinnerentwurf des dafür ausgelobten Wettbewerbs schlägt eine Reduktion des Straßenquerschnitts vor, die eine bessere Verknüpfung der Leonhardsvorstadt mit der Innenstadt ermöglichen würde.

Die neuen Quartiersqualitäten sollen gemeinschaftlich entwickelt und unterschiedliche Bevölkerungsgruppen in die Neubebauung eingebunden werden. Im Sommer 2020 startete ein breit angelegte Partizipationsprozess (durchgeführt von Studio Malta (Stuttgart), BeL Sozietät für Architektur (Köln) und Belius (Berlin)). Im Herbst fanden Werkstätten mit dem Ziel statt, mit allen Beteiligten das Zukunftsbild für die Leonhardsvorstadt zu erarbeiten.

Mehr über die Bürgerbeteiligung »Zukunft Leonhardsvorstadt«

Projektträgerin: Landeshauptstadt Stuttgart

Kontakt

Landeshauptstadt Stuttgart 
Alice Kaiser 
IBA-Koordination 
alice.kaiser@stuttgart.de
www.stuttgart.de/iba27  

teilen

Logo IBA27