21.12.21
Jahreswechsel

Weihnachtspause und Rückblick auf 2021

Nach einem fordernden Jahr holt das IBA’27-Team über den Jahreswechsel tief Luft, um mit frischer Kraft ins Jahr 2022 zu starten.

Das IBA’27-Büro ist vom 23.12.21 bis 07.01.22 nur sporadisch besetzt. In dringenden Fällen erreichen Sie uns ab 03.01.22 eingeschränkt über info@iba27.de.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Jahresausklang und einen gesunden Start ins neue Jahr!

IBA’27 -Jahr 2021

Liebe Freundinnen und Freunde der IBA’27,

in diesem Jahr sind wir unserem Ziel, ein zukunftsweisendes Bild der Stadtregion Stuttgart zu entwickeln, ein ganzes Stück nähergekommen. Die IBA’27 ist als Ideengeberin, Innovationstreiberin und Vernetzerin gut etabliert und wir freuen uns, dass wir unsere Aufgabe trotz erschwerter pandemischer Bedingungen in einem stetig wachsenden IBA’27-Netzwerk, mit Menschen in Forschung und Wirtschaft, den Trägerinnen der IBA’27 GmbH und den Projektpartnern weiter voranbringen konnten.

Die IBA wird immer konkreter. Von 150 neu eingereichten Vorhaben wurden etwa 90 ins IBA’27-Netz aufgenommen: eine große Bandbreite frischer, vielversprechender Ideen, eingereicht von Initiativen, Kommunen und Investorinnen. Sie alle eint die Lust am Experiment und der Mut, neue Prozesse anzustoßen. Mit der Aufnahme des »Quartier Hangweide« in Kernen im Remstal und »Das genossenschaftliche Quartier am Rotweg« in Stuttgart-Rot wurden zudem zwei weitere Vorhaben zu offiziellen IBA-Projekten. Die beiden Quartiersprojekte – ein inklusives »urbanes Dorf« und ein genossenschaftliches dichtes, sozial durchmischtes Quartier – haben großes Potenzial als Ausstellungsorte für das IBA-Präsentationsjahr 2027. Mit ihrer Nominierung ist die Zahl der IBA’27-Projekte auf insgesamt 16 gewachsen.

Klare Visionen und geschärfte Bilder von Projekten sind in diesem Jahr durch Wettbewerbsentscheide entstanden: Wichtige Etappen waren beispielsweise die »Produktives Stadtquartier Winnenden«»Quartier Backnang-West«, »Postareal Böblingen«, der Wettbewerb mit anschließender Eröffnung der »Laborbühne« in Stuttgart-Rot und der Realisierungswettbewerb für das Gemeinschaftshaus in Salach (im Kontext des IBA-Projekts »Quartier Mühlkanal«). Einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Realisierung ging ebenso die Stadt Sindelfingen mit einer Machbarkeitsstudie für das »Krankenhausareral Sindelfingen«.

Ein erstes IBA’27-Projekt ist sogar bereits zu besichtigen: Mit dem Forschungsprojekt »Adaptives Demonstrator-Hochhaus« wurde im Herbst auf dem Campus Vaihingen der Universität Stuttgart das weltweit erste Gebäude dieser Art eröffnet. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen dort unter realen Bedingungen wie sich Gebäude aktiv an wechselnde Umwelteinflüsse anpassen und so zu mehr Ressourceneffizienz im Bauwesen beitragen können.

Unsere ehrgeizige Absicht, mit der IBA’27 gebaute Vorbilder mit großer Strahlkraft zu schaffen, kann nur gelingen, wenn in allen Bereichen der Stadtgesellschaft breite Unterstützung vorhanden ist. Schon jetzt identifizieren sich die Menschen in der Region Stuttgart mit der IBA und engagieren sich im IBA’27-Forum, bei Bürgerbeteiligungsprozessen und nehmen an Veranstaltungen der IBA’27 teil.

Ein wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für die IBA’27 zu begeistern, war im Juni 2021 die Gründung des Vereins »IBA’27-Friends e.V.«. Er soll zusammen mit der IBA’27 den Wandel in der Region stärken, Lebensqualität sichern und die Baukultur stärken. Außerdem fördert und initiiert der Verein Veranstaltungen und Projekte in den unterschiedlichsten Bereichen – von Architektur und Stadtplanung über Kunst und Kultur bis hin zur beruflichen Bildung. »IBA’27-Friends e.V.« unterstützte in diesem Jahr die erfolgreiche Ausstellung »Gemeinsam wohnen! Häuser und Quartiere für eine Gesellschaft im Wandel«.

Bedingt durch die negative Entwicklung der Corona-Pandemie musste unser Herbst-Plenum #8 leider kurzfristig abgesagt werden. Das war um so bedauerlicher, weil nach langer Zeit wieder ein »echtes« Treffen aller IBA-Akteure geplant war. Mit einem ersten Ausblick aufs Neue Jahr können wir Ihnen hoffentlich ein positives Signal in Bezug auf Austausch und Diskurs geben, denn im Sommer 2022 planen wir ein großes Symposium in Verbindung mit unserem nächsten Plenum #9. Im Anschluss an den internationalen Ideenwettbewerb zum Weissenhof sollen Ende Juni zusammen mit vielen Partnern – darunter das Institut für Grundlagen moderner Architektur (IGmA) der Universität Stuttgart und die Bundesstiftung Baukultur – Kernfragen des Umgangs mit dem Erbe der Moderne öffentlich verhandelt werden.

Auch die Vorbereitungen zum IBA-Festival 2023 laufen bereits an. Wir halten Sie über unsere Aktivitäten mit diesem Newsletter gerne auf dem Laufenden und freuen uns über eine Weiterempfehlung.

Wir danken ebenso allen, die uns im vergangenen Jahr auf vielfältige Weise begleitet und unterstützt haben und freuen uns auf ein weiteres gutes Miteinander in 2022.

Karin Lang & Andreas Hofer
mit dem ganzen IBA’27-Team

Der Text entstand als Editorial für unseren Newsletter 06/2021. Für den Newsletter anmelden und keine Neuigkeiten verpassen.

teilen

Logo IBA27